Anschrift

Gemeindeverwaltung
Schloßhof 1
71701 Schwieberdingen

Telefon 07150 305- Durchwahl
Fax 07150 305-105
rathaus@schwieberdingen.de

Umbau der Stuttgarter Straße: Bauarbeiten können pünktlich beginnen

Schwieberdingen, 27. Juni 2017. Die Bauleistung für die Grunderneuerung und Neugestaltung der Stuttgarter Straße ist vergeben. Der Gemeinderat hat sich mehrheitlich für den günstigsten Anbieter, die Firma Lukas Gläser GmbH & Co KG aus Aspach entschieden und den Auftrag an die Firma zum Angebotspreis von ca. 8,9 Mio. € erteilt. Die Bauarbeiten können damit wie vorgesehen Ende Juli 2017 beginnen.

Nach einer offenen, EU-weiten Ausschreibung zum Umbau der Stuttgarter Straße haben drei Firmen Angebote für die Bauleistung abgegeben. Alle Anbieter lagen mit ihren Angeboten jeweils über den vorab angesetzten Kosten von ca. 6,6 Mio. Euro. Die Angebote wurden vom für die Planung verantwortlichen Büro Rauschmeier Ingenieure geprüft und schließlich dem Gemeinderat vorgelegt. In öffentlicher Sitzung entschied der Gemeinderat am 28. Juni 2017, die Mittel für die Umsetzung zu erhöhen.
Alternativ zur Budgeterhöhung hätte die Ausschreibung entweder verworfen und neu ausgeschrieben werden müssen oder der Umfang des Umbaus hätte erheblich verringert werden müssen. Beide Alternativen erschienen mehrheitlich dem Gemeinderat vor dem Hintergrund der sanierungsbedürftigen Leitungen im Untergrund, der maroden Straßen und dem bislang vorgesehenen Zeitablauf nicht gerechtfertigt. Durch die Auftragserteilung an die Firma Lukas Gläser GmbH & Co KG ist der Weg frei für einen termintreuen Beginn der Bauarbeiten.
Die Firma Lukas Gläser GmbH & Co KG ist im kommunalen Tief- und Straßenbau sehr erfahren und aufgrund der personellen und maschinentechnischen Ausstattung in der Lage, den Auftrag kompetent und termingerecht zu erfüllen.
Die Stuttgarter Straße soll auf einer Länge von 1,2 km bis Sommer 2019 in sieben Bauabschnitten erneuert und neugestaltet werden. Neben der Grunderneuerung der Straße, soll auch die Versorgungs- und Entsorgungsinfrastruktur neugeordnet und die städtebauliche Umgebung deutlich aufgewertet werden.